Museen

Aug in Aug mit Gustav Klimt

Erstmals ist es möglich, die wunderbaren Werke des jungen Künstlers aus nächster Nähe zu betrachten. Im Stiegenhaus des Kunsthistorischen Museums wird die 12 Meter hohe „Klimt-Brücke“ errichtet, die zusätzlich zu den außergewöhnlichen Wandbildern des damals 28-jährigen Gustav Klimt eine Einzigartigkeit in der Museumsarchitektur darstellt.

Sie sind in Öl auf Leinwand gemalt und wurden 1891, sechs Monate vor der Museumseröffnung, an der Wand verklebt. Die Wandbilder sind im Originalzustand erhalten und wurden bis dato weder konserviert noch restauriert.

Auftraggeber 
Kunsthistorisches Museum
Leistung 
Museumsarchitektur
Ort 
Wien
Jahr 
2012
Projektmitglieder 
Gestaltung: Christian Sturminger
Fotocredit 
Karlo Barber
Download PDF